Biografie

Clarke Ruth ist ein Bass der aus Toronto, Kanada kommt. Derzeit studiert er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln an seinem Master in Opernperformance und studiert in der Klasse von Christoph Prégardien. 

     Im Juli 2021 hat Clarke in dem ,Concours International de Chant de Clermont-Ferrand’ teilgenommen, und hat einen Preis gewonnen.  Durch diesen Preis, wird Clarke die Rolle des Alessio aus Bellinis ,La sonnambula’ in acht verschiedenen Städten auftreten.

     Im Mai 2021 hat Clarke im Semi-Finale in dem ,Internationaler Haydn-Wettbewerb’ in Rohrau, Österreich gesungen.  Und im September 2020 war er ein Teilnehmer im ,Debut Wettbewerb’ in Weikersheim, Deutschland.

     Im Sommer 2020 hatte Clarke an der Internationale Opernwerkstatt teilgenommen, die von Verena Keller geleitet wurde. Dort arbeitete Clarke mit dem Dirigenten Roland Böer und dem Regisseur Roger Vontobel an mehreren Opernszenen und führte sie auf einer Konzertreise durch die Schweiz auf.

     Im Jahr 2019 erhielt Clarke zwei Stipendien. Der erste war der Richard Wagner Verband, der es ihm ermöglichte, zum Bayreuther Festspiel zu reisen, und das zweite war das WDR Rundfunkchor Stipendium, wo er ein Jahr lang mit Kölns professionellem Rundfunkchor gesungen hat.

   

In der Hochschule für Musik und Tanz Köln, hat Clarke in viele Projekte teilgenommen.  In 2019 hat er die Rolle des Collatinus aus Brittens Oper ,The Rape of Lucretia’ gesungen, und in 2021 sang Clarke die Rolle des Don Alfonso in Mozarts ,Così fan tutte’.

     Im Sommer 2017 besuchte Clarke das Franz Schubert Institut für Poesie und Aufführung des deutschen Liedes. Dort konnte Clarke mit Liedgrößen wie Elly Ameling, Helmut Deutsch, Julius Drake, Robert Holl, Wolfram Rieger, Birgid Steinberger, Andreas Schmidt und Roger Vignoles arbeiten.